Mein Einstieg in das AIO Abenteuer

  • Ich hatte mal gesagt - so ein Playmobilscheiß kommt mir nicht ins Haus. Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern ...


    Hussar BXR AIO - Clone


    Ich habe keinen Vergleich zu dem Original und kann mich nur an Reviews aus YouTube halten.


    Er sieht klasse aus und scheint nach dem ersten Eindruck gut verarbeitet zu sein. Die Haptik ist sehr schön. Der Chip geht bis 60 Watt und was er noch alles kann weiß ich nicht brauche ich auch nicht. Bei dem Original wird bemängelt das die Tür kippelt wenn man oben oder unten rechts auf die Tür drückt. Der hersteller des Clones hat das anders gelöst. Die Nase an der Tür fehlt und sie liegt in der gesamten länge auf einer gefrästen Kante auf. Wenn man genug Kraft aufwendet, kann man dir Tür in der Horizontalen verschieben. Vertikal passt sie genau. Sie sitzt aber fest und ist bündig zum Gehäuse perfekt eingelassen. Das hat was.


    Feuerknopf - scheint aus Edelstahl zu sein. Er steht ein wenig hervor. Wenn man den Mod auf die Seite mit dem Feuerknopf legt dann feuert er. Für die Jacken- oder Hosentasche ist er nicht geeignet. Der Feuerknopf scheint die Form eines Deckels zu haben und liegt lose zwischen Gehäuse und Platine - er klappert. Der eigentlich Druckpunkt ist sehr knackig und auch deutlich hörbar. Es ist kein sonorer Ton sondern tendiert eher ins nervige.


    Die Gewinde - laufen nicht butterweich. Der Akkudeckel wie auch der Driptipadapter , der den Tank an den Kontakt drückt ist hakelig. Besonders bei dem Akkudeckel braucht man drei Ansätze bis das Gewinde greift.


    Links- oder Rechtshändler

    Rechts liegt er gut in der Hand - feuern mit dem Daumen und selbst wenn die seitliche Airflow mit dem Mittelfinger zu hält bekommt der Tank durch das Airflowloch im vorderen Deckel genug Luft. Der Mod liegt parallel zwischen Daumen und Finger.

    Mit links - immer wenn er sich in der Hand gut anfühlt ist kein Feuerknof erreichbar.


    Der „Hussar BXR AIO - Clone“ wird nackt geliefert. Kein Boro, keine Bridge, kein Tank, kein Triptip


    Ich habe mir das von Hussar geclonte Driptip mitbestellt - so ein winziges Ding auf so einem großen Mod - das sieht voll scheiße aus.



    Tank

    Zu dem Mod habe ich mir einen „Mission Spacepod“ Boro Tank gekauft (Clone). Dazu kann ich erst einmal nicht weiters sagen weil, es ist mein erster Tank.


    Bridge

    Ich hatte die „ATOM Biohazard“ (Clone) bestellt. Das wickeln - das hat was von Playmobil - nichts für Grobmotoriker. Balletfinger haben einen klaren Vorteil. Aber die Bridge ist leicht zu wickeln. Sie kommt mit zwei Airflow pins 3,5 und 4mm. Ich habe die 4mm genommen. Verbaut habe ich eine Ni80 Clapton mit 0,4 Ohm. Die höhe der Coil habe ich nach Erfahrungswerten gesetzt - Coil zur Luft. Alles irgendwie zusammengebastelt. Wie rum kommt der Tank drauf? Wo ist der Kamin? Warum sitzt die Bridge so locker? Wie fummele ich den Kamin da noch rein? Ach die den Deckel von der Bridge kann man abnehmen und dann den Kamin von oben rein schieben. Das ist unten am Kontakt immer noch locker? Da war doch diese kleine Schraube, den den 510er frei legt. Ist da nicht was runter gefallen? 30 Minuten später. So fühlt sich das halbwegs an als könnte es funktionieren.

    Den Tank in den Mod. Warum passt das nicht? Schieb, drück, schieb wieder … drin. Klappe drauf … ähh … Tür drauf … und fertig. Warum blubbert das so und warum ist meine Hand voll mit Liquid? Mein erster Selbstwickelverdampfer hat sich genau so benommen und dem ist es schlecht ergangen! Nur mal so als Warnung! Nun wo kommt die denn die Suppe her? Warum ist beim Tank die Scheibe nicht zu?


    Die Scheibe lässt sich ziemlich leicht verschieben Ich weiß nicht ob das on den Clone liegt oder an den Dichtungen. Wenn noch andere Tanks habe kann ich mehr dazu sagen.


    Zurück zur Bridge - der Geschmack ist fade egal welches Liquid ich eingefüllt habe. Das gilt für DL. Nehme ich einen MTL Zug ist der Geschmack bombe.

    OK, alles raus und die den Airpin mit 4mm raus und den 3,5mm wieder rein. Die Coil wie in den YouTube Filmen beschrieben - hoch bis zum Ende der Pfosten. Dieses mal war die Scheibe zu, blieb auch zu und alles ist gut. Der Geschmack - war nicht vorhanden. Mein Bauchgefühl hat sie richtig eingebaut und die ganzen Youtuber haben wieder mal alle voneinander abgeschrieben.


    ich werde da jetzt mal eine 0,6 Ohm Clapton rein zimmern und ein längeres Driptip nutzen. Dann sollte es funktionieren. Irgendwann kommt dann noch die zweite Bridge dran. Warum habe ich Idiot nicht zwei Tanks bestellt? hinterher ist man immer schlauer.



    Kleines Resümee

    Wer es nicht mag Liquid an den Händen zu haben, sollte die Hände von den Dingern lassen.

  • RTAs, RDAs oder RDTAs kann ich so wickeln, das sie auch Geschmack liefern.


    Nun sind die RBAs und Bridges sehr viel kleiner. Die „ATOM Biohazard“ (Clone)ist nicht die kleinste Bridge aber auch nicht die Größte. Ich habe da eine Clapton Coil drin mit 0,4 Ohm. Sie passt auch locker rein. Diese Coil ist in einem RDA mit 22mm klasse. In der Bridge liefert sie nur einen faden Geschmack. Wenn diese Coil MTL ziehe ist der Geschmack bombe.


    Wenn Jai Haze da Coils einbaut dann passt vor lauter Draht kaum noch Watte rein. Es muss ja auch nicht schmecken, er muss nur eine mega Wolke liefern.


    Welche Coils baut ihr in den Bridges ein. Dampft ihr sie MTL oder DL.

  • Ich werde das Gefühl nicht los, dieser ganze AIO Hype ist eine neue Businessstrategie der Küchenrollen-Hersteller. Wenn ich mal die letzten 24 Stunde Revue passieren lasse, dann habe ich vor über vier Jahren soviel Liquid auf dem Tisch gehabt. Ich hatte meinen ersten Selbstwickelverdampfer gekauft und das war ein Auslaufmodel.


    Die Geschmacksausbeute wird langsam besser - bin aber von einen Fatality, GT4, SiChro oder M-Atty noch sehr weit entfernt und ich befürchte unerreichbar weit entfernt.

  • Eine Frage an die AIO User - Ich habe in meinen Mod einen Tank und darin befindet sich eine Bridge. Wenn bei einem Verdampfer der Mod ständig einen anderen Widerstand anzeigt dann ist oftmals die Pluspolschraube am 510er locker oder die Drahtenden der Coil sind nicht richtig fest. Wie ist das wenn ich eine Bridge im Tank habe?

  • Problem gelöst ... ein Kabel war nicht richtig festgeknallt. Jetzt sind die anzeigten Werte plausibel.


    Dieser AIO Kram fordert doch ordentlich. Für Anfänger bestimmt nicht empfehlenswert. Außer man nutzt die Bridges mit fertigcoils - vielleicht.

  • Mit meinen zwei Bridges bin ich an verzeweifeln.

    Wenn ich die „ATOM Biohazard“ (Clone) als original für 235€ gekauft hätte ... dann würde ich ... :gatlinggun:

    aber auch die zweite Bridge "Hussar AMU RBA" (Clone) ist auch sehr ansruchsvoll ...


    Ich habe noch nie so oft die Coils gewechselt. Große, kleine, viel Draht wenig Draht, Coil rauf, Coil runter und sämtliche Zwischenstufen. Drei verschiedene Sorten Watte. Von normal reingeknallt bis hinzu wie beim Frieseur Faser für Faser ausgedünnt und alles gaaaaanz locker in die Wattetaschen gelegt. Ich habe mir noch nie so viel Arbeit gemacht. Normalerweise wäre das Teil schon längst im Müll gelandet.


    Ich eh mal shoppen ... eine Vapesnail und Pioneer Insider ... und wehe das ist genau so ein Müll ... :gatlinggun:

  • So richtig Probleme/Schwierigkeiten hatte ich mit keiner RBA/Bridge


    Bisher hatte ich im Test:


    Atmizoo Vapesnail

    Atmizoo Vapeshell

    Atmizoo Dotshell

    Armor Mods AMBB

    BP Mods Pioneer Insider

    BP Mods Pioneer DotRBA

    Hellfire Exocet V2

    Haku Xeta

    Vandy Vape Vessel RBA

    Atemporal RBA (Topcoiler)

    SVT Crossbow


    Alle im Original


    Auslaufen kenn ich nur von falscher Watte Verlegung, oder von billigen Boro Tanks mit miesen O Ringen und Toleranzen in den Aufnahmen für die Bridge.

    Geschmacklich sind die eigentlich alle ganz vorne mit dabei und mindestens genauso gut, wie RTAs


    Deine beiden Bridges kenne ich persönlich nicht. Nur vom Hörensagen.


    Poste doch mal ein paar Bilder deiner Wicklungen, vielleicht sieht man ja, was da nicht passt.


    Wie die Klone sich zu den Originalen verhalten, kann ich nicht sagen.


    Ich hatte nur einmal die Vapesnail als Klon und auch als Original, die waren eigentlich identisch, von Qualität und Geschmack.

  • Habe einen letzten Versuch unternommen.


    Ich habe eine Ni80/Kanthal "Hybrid Alpha Braid" Coil mit 0,35 Ohm eingebaut. Die Coil ist aus viele sehr dünnen Drähten geflochten. Mir hat sie in meinen RTAs nicht gefallen weil sie zu soft war. Aber in diese winzigen Verdampferkammern ist sie genau richtig. Die Coil mit 0,35 Ohm liefert bei 40 Watt ausreichend Dampf und der ist sehr smooth und liefert eine guten Geschmack. Eine Alien produziert den Dampf zu brutal.

    Die Watte stammt von Vapefly - Cotton Clouds - die lässt sich so weit mit einer Nadel ausdünnen bis die Enden aussehen wie die Flügel eines Schmetterling. Man kann dann jede einzelne Wattefaser erkennen. Sie hat auch keine Knoten wie die Cotton Bacon. Ich kann also die fast nicht mehr vorhandene Watte ganz vorsichtig in die Wattetaschen legen, die so ein Maximum an Liquid fördert und die Coil sehr nass macht wie in einem Squonker.

    An meinen Referenz RDA - SiChro bin ich nah dran.


    Jetzt muss ich diese verfickten "Hybrid Alpha Braid" Coils bestellen. Eigentlich wollte ich die letzte, die noch hatte weg schmeißen.


    Das ist wirklich ein Abenteuer. Die letzten neu gekauften Verdampfer musste ich maximal zwei mal wickeln und das passte alles. Aber der AIO Einstieg ist eine echt harte Nummer.


    Während ich das hier geschrieben und umgeschrieben habe hat der Hussar mit der ATOM Biohazard einen guten Job gemacht. Jetzt mag ich ihn. Ups ... ich muss tanken ...

  • Du hast schon recht, diese ganzen AiO's sind etwas für fortgeschrittene Dampfer. Ich bezweifle aber auch, dass sich Anfänger mit Dingen wie einer Billet Box für 400€ oder einer Boro-Bridge für 150€ beschäftigen. Genausowenig wie sie sich eine Dani Box als Einstiegsgerät zulegen würden. Ich war 3 1/2 Jahre Dampfer, bevor meine erste Billet Box bei mir eintrudelte.


    Ich verstehe einfach nicht, wieso du dir gleich mehrere RBA-Clones zulegst, anstatt EINE originale Bridge? Oder ein integriertes System wie die Vapesnail, die EVL Alien oder die Vision RBA von Umbrella Mods (dann hast du auch nicht ständig Liquid an den Händen)? Ich bin ausgewiesener Clone-Gegner (hatte nie welche, würd mir nie welche zulegen), habe das hier in diversen Threads auch schon öfter kundgetan. Doch ich will keine Grundsatzdebatte lostreten. Ich finde bloss, dass gerade bei den AiO's, den dazugehörigen RBA's, wo alles viel kleiner ist (wie du ganz richtig vermerkst), wo die Toleranzen so gering sind, dass Hersteller wie Atmizoo (Vapesnail, Vapeshell), Hellfire Mods (Viper, Exocet), Mission XV (Orbit, KRMA), Wick'd (div. Bridg'd Modelle) - ganz zu schweigen von den vielen kleinen Moddern, die uns mit ihren kleinen Wunderwerken erfreuen - oft Jahre in die Entwicklung, die ganze Tüftelei und Testiererei, die damit einhergehen, investieren, also ich vertraue dann lieber denen. Eine geclonte, chinesische RBA ist immer bloss eine billige, zudem ungenaue Kopie, auf die Schnelle hingeklatscht, woran ein Modder womöglich Monate und Jahre gearbeitet hat.


    Ich will damit nur sagen, von einem Clone zu erwarten, dass er so gut funktioniert, schmeckt oder zu händeln ist wie ein Original ist geradezu absurd. Insbesondere bei RBA's trifft dies doppelt und dreifach zu. Denn wie du ja feststellen konntest, sind das hochdiffizile Devices. Ich kann dir nicht garantieren, dass du nicht mal von einer Originalbridge enttäuscht wirst. Wichtig ist, sich im voraus ausführlich damit auseinandersetzen, was du brauchst, was du erwartest und was ein bestimmtes Device liefern kann. Ich kann dir jedoch garantieren, dass du mit einer Vapesnail, einer Bridg'd, einer 415BB etc. bestimmt keinen "Müll" einkaufst. Und ich bin mir sicher, dass du mit einer originalen Atom RBA nicht all die Probleme zu gewärtigen gehabt hättest. Aber hey, aller Anfang ist schwer. Der Einstieg in die AiO-Welt hatte für alle so seine Hürden. Man muss sich schon etwas umgewöhnen.


    Ich wünsche dir jedenfalls weiterhin viel Erfolg, ausreichend Geduld und genügend Übung! Es lohnt sich auf jeden Fall (shit, ich kenne Leute, die gar nichts anderes mehr verwenden!).

  • Giant_Vapor - Mit echten Undichtkeiten hatte ich bisher keine Probleme. Nur beim ersten mal habe ich beim einsetzen des Tanks die Scheibe geöffnet. Die lässt sich sehr leicht bewegen. Zum Vergleich - wenn du auf dem Handy durch wischen mit den Finger weiter blätterst, dann würdest du mit diesen Kraftaufwand die Scheibe öffnen. Ich werde mir also noch einen Tank holen. Das Risiko war mir aber bewusst weil, die Chinesen können alles außer Dichtungen.


    Die „ATOM Biohazard“ war MTL bombe. DL war aber null Geschmack. Ich habe genau die oben beschriebene Coil gebraucht die einen smoothen und dichten Dampf liefert und nicht wie eine Alien einfach nur zu schnell raus haut.


    Von deiner Liste werde ich mir noch eine Vapesnail und Pioneer Insider kaufen. Ein Billetbox Clone kommt in ca 3-4 Wochen. Wenn das alles funktioniert geht die nach den Originalen los - das kenne ich schon von den Squonkern. Aber die Franzosen sind eine gute Quelle.

  • That Subliminal Kid - Ich habe Clone und ich habe auch Originale. Angefangen hat es mit Verdampfern und ich kenne die Unterschiede. Sei es bei der Qualität des verwendeten Edelstahls, die angeblich smooten Gewinde und unsauberen Bohrungen in der Airflow vom GT4. Ich habe mir auch den Penon Mod als Clone gekauft weil es das Original nicht mehr gab, den musste ich erst einmal 6 Stunden schleifen bis man den anfassen konnte. Ein Händler in Frankreich hatte dann aber ein Rückläufer für mich. Ein Unterschied zum nieder knien.


    Ich weiß schon was ich da gekauft habe und das Risiko war mir bewusst. Aber wenn ich damit jetzt klar komme dann kann ich in zukunft auch blind originale kaufen weil ich werde einen Weg finden sie zum laufen zu kriegen.


    Ich selber bin Designer und Fotograf und kenne das Gefühl wenn einem Arbeiten geklaut werden. Aber glaube mir zu meinen 5 Järigen Dampferjubiläum im nächsten Sommer werde ich versuchen einen Originalen Mod und RBA kaufen. Mal sehen was die Franzosen bis dahin auf Lager haben.

  • Der erste Tank ist komplett durch. die „ATOM Biohazard“ Bridge holt den letzten Tropfen aus dem Tank. Die Watte ist nach einem Tank noch schneeweiß. Wenn man mit 42 Watt dampft bildet sich zwangsläufig Kondensat, wenn man beim dampfen nicht den Feuerknopf vorher los lässt und noch nachzieht. Ich weiß das man das machen sollte aber in dieser Beziehung bin ich undiszipliniert. Es war am Boden feucht bis nass. Es war aber nicht so viel das es aus der Airflow heraus laufen konnte. Wie eine stark beschlagene Fensterscheibe.


    Der Mod ist auf den besten Weg eine Outdoor Dampfe zu werden. Muss zwangsläufig noch ein paar Erfahrungen beim tanken sammeln bzw. wie man Volle Tanks transportiert um einfach den Tank zu wechseln. Keine Ahnung ob das überhaupt geht oder sinnvoll ist.


    Nach anfänglichen Frust steigt der Spaßfaktor erheblich. Ich wollte mir niemals so ein ein Zeug in die Bude holen ... gut das ich es gemacht habe.

  • Wie bin ich überhaupt zu diesen AIO Kram gekommen. Eine Erklärung liefert das nächste Foto:

    Der Penon (links) ist mein schönster Mod und es war ein Abenteuer ihn zu bekommen. Wenn nur 100 Stück hergestellt wurden muss man Glück haben. Als den Hussar sah, dachte ich nur, will ich haben auch wenn das so ein Playmobilzeugs ist.


    Wir haben uns auf jeden Fall angefreundet ...

  • Der zweite Tank ist durch ... und ich habe vorher den Tank unten mit Watte präpariert. Der Tank bietet eine Airflow Luftzufuhr von links, von vorne und von rechts. Also konnte ich links ein wenig Watte hineinstopfen, da der Hussar luft von vorne und von rechts anbietet. Nach dem Zweiten Tank war in dem Mod nur noch ein leichter Nebel direkt unter den Airflowpin. Mit dieser Methode kann ich glaube ich vier Tanks ohne einer siffenden Airflow dampfen. Ich werde es aber morgen genauer wissen.

  • Wo bekommt man den besten Espresso? Nicht bei dem Barista mit dem geilen Chromboliden sondern bei dem der pausenlos einen Espresso nach dem anderen zieht, weil nicht nur der Wassertank optimal vorgeheizt ist sondern bis zum Siebträger alles heiß ist.


    Bei meiner RBA ist das ähnlich. Der erste Zug ist OK, der zweite wird schon besser und der dritte ist klasse. Ist das Einbildung oder ist das in diesen Verdampfer-Micro-Kosmos einfach so?

  • Hmmmm... Letzteres würde ich auf jede meiner Dampfen projizieren. Deshalb ziehe ich die ersten 3-4 Züge auch ins Leere und puste die direkt wieder aus, bzw. bei den größeren Gerätschaften ala Aromaeimer oder RDAs puste ich direkt, bis ordentlich Dampf aus der Airflow kommt, erst dann kommt der erste Zug. Selbst bei meinen MTL-rDL Flashies mit den Wicklungen unter 0,7 Ohm dampfe ich so.

  • Jo, das habe ich auch. Ab einer recht hohen Temperatur wird es dann nicht mehr so gut, die erreiche ich aber nur manchmal im Hochsommer.


    Edit: keine Aio.

    Machen ist wie wollen - nur krasser!

  • Don't change a running system ...

    Ich wollte es noch besser machen ... war aber nichts ... jetzt versuche ich wieder die optimale Wicklung zu finden ... bei diesen winzigen Dampferkammern zählt jeder Millimeter. Zwischen top oder hop ist ein ganz schmaler Grat. Bei einem RTA ist vieles egal, Der verzeiht viel mehr.


    Was gerade festgestellt habe auf einen Foto sieht man die Fehler besser als in real. Ich muss da noch mal ran ...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!